EDDK 07.08.2017 - Außer Spesen nichts gewesen

Eigentlich mache ich so einen Unfug nicht - kurz für einzelne Maschinen zum Flughafen fahren. Das unternehmerische Risiko ist mir deutlich zu hoch. Doch an jenem Montag ließ ich es darauf ankommen, denn ich spekulierte auf die TUI-BLUE-Lackierung an einem sonnigen Sommerabend. Dass bereits bei meiner Abfahrt in Bonn eine erhebliche Lücke zwischen Wettervorhersage bzw. meinen Erwartungen und der Realität bestand, ignorierte ich hartnäckig, obwohl ich während der 25 Minuten Verspätung des Flughafenbusses genügend Zeit hatte, mein Unterfangen zu hinterfragen. Immerhin wurde diese McDonnell-Douglas MD-11 gut ausgeleuchtet (N290UP).

UPS - MD11 - N290UP (1)

Mein geplantes Highlight landete hingegen bei dubiosem Licht - der Großteil des spärlichen Verkehrs landete derweil komplett im Dunkeln. Da muss wohl einem der vorbeifliegenden Maschinen der Chemtrail-Tank explodiert sein. Sonst kann man den verschleimten Himmel über der Wahner Heide nicht erklären. Weil die D-ATUD aber einer der schönsten TUIfly-Logojets für mich ist, muss ich da wohl nochmal ran.

TUIfly - B738 - D-ATUD (2)

Eine Überraschung gab es dennoch für mich, denn eine FedEx Boeing 757 fehlte mir bislang noch in der Sammlung. Mit der N903FD habe ich endlich ein stellvertretendes Exemplar dieser Teilflotte. Da wagte sich sogar die Sonne hinter der dicken, aber einzigen Wolke weit und breit, hervor.

FedEx - B752 - N903FD (2)

FedEx - B752 - N903FD (3)

Mit der D-ABDQ kann ich nun nicht so viel anfangen, aber lieber den Europa-Park-Flieger haben, als den Europa-Park-Flieger brauchen (alte Spotterweisheit). Und weil etwas Licht vorhanden war, habe ich munter draufgehalten.

Eurowings - A320 - D-ABDQ (2)

Eurowings - A320 - D-ABDQ (3)

Das wars - die Schatten wurden bereits länger und die Schicht der Cirruswolken ließ zum Horizont hin keine Lücke mehr erkennen. Manchmal macht es einfach keinen Spaß...

Kommentare