EDDH 04.04.2015 - Wolkenstau am Blackberry Mountain

Moin!

Am Osterwochende war ich das erste Mal nach einem Dreivierteljahr wieder zum Spotten am Hamburg Airport. Die Webdienste und die Meteorologen im Hörfunk teaserten acht Stunden Sonnenschein an und so machte ich mich nichtsahnend zum Platz auf. Nach langer Zeit besuchte ich mal wieder den Brombeerhügel, um die Abflüge auf der 33 einfangen zu können. Das Wetter war letztlich dann doch ziemlich durchwachsen - da traut sich dann gerade an einem Samstag kaum ein Spotter nach Fuhlsbüttel. Und so war ich über weite Strecken allein und konnte die beiden Gartenstühle, die ein patenter Mensch dahin gestellt haben muss, als Sitz und Tritt benutzen.

Als die PH-BGU nach Amsterdam startete, war das Licht noch nicht ganz rum.

KLM - B737 - PH-BGU (2)

Immerhin boten die dunklen aufziehenden Wolken einen schönen kontrastiven Hintergrund. Das peppt sogar einen Air France A318 (F-GUGD) auf.

Air France - A318 - F-GUGD (1)

Besonders schön war es dann aber bei der PH-KZF, die sich vor einer dunklen Regenwolke präsentierte.

KLM - F70 - PH-KZF (1)

Easyjet war mit ihren Airbussen zahlreich vertreten - für eine Sonderlackierung reichte es dennoch nicht. Dafür strahlte das Orange der G-EZAA noch frischer, als bei anderen Jets aus der Flotte.

Easyjet - A319 - G-EZAA (1)

D-ABNF

Air Berlin - A320 - D-ABNF (1)

Lufthansas D-AIZO vor dem Coffee to Fly.

Lufthansa - A320 - D-AIZO (1)

Die D-AIPC war dann eine schöne Abwechslung.

Lufthansa - A320 - D-AIPC (1)

Eines meiner Highlights war Iberia. Doch wegen der großen Wolkenfelder hatte ich meine Zweifel, dass die A320 bei Sonnenlicht rausgehen würde. Denn die Wolken kamen schnell aus Schleswig-Holstein aufgezogem, doch über der Elbe begannen sie sich zu stauen. So kam es, dass ich irgendwann im Dunkeln stand und die Runway-Beleuchtung angeschaltet wurde. So war das Foto der Thomson 767, die eines meiner Ziele für diesen Besuch war, für die Tonne. Bei der EC-IEG passte es dann aber ganz knapp. Hundert Meter weiter war die Lampe dann schon aus.

Iberia - A320 - EC-IEG (1)

Dafür bekam die olle D-AGWT Licht.

Germanwings - A319 - D-AGWT (1)

Dafür habe ich mich über diesen rudolphschen Flieger aus London sehr gefreut, die G-EUOF.

British Airways - A319 - D-EUOF (3)

Die D-AIBJ erwischte dann auch wieder eine Wolkenlücke. Währenddessen hörte ich in regelmäßigen Abständen im Radio, was für ein unfassbar sonniger Tag das heute sei. "Nur ab und zu zögen kleinere Wolkenfelder durch den Norden". Ich wäre am liebsten ins Funkhaus nach Lokstedt gefahren, denn zwischenzeitlich setzte leichter Nieselregen ein. Aber andererseits machten sich die Wolken ab und an auch sehr gut als Hintergrund für die "early birds", die schon am Bahnkreuz rotierten.

Lufthansa - A319 - D-AIBJ (1)

Solange sie noch so fliegen, will ich sie mitnehmen. Etwa die D-AGWJ:

Germanwings - A319 - D-AGWJ (1)

Bevor mich auf den Rückweg machte, wartete ich noch auf die A321 der Onur Air. Diese Airline, hier mit der TC-ONS, fehlte mir bislang nämlich auch noch in meinem Archiv.

Onur Air - A321 - TC-ONS (2)

Und die Moral von der Geschicht, glaub den Wetterfröschen nicht. Ach, und einen Samstag am Flugfeld sollte man auch in Zukunft eher vermeiden. Vielleicht kann ich es mir dieses Mal für länger merken...

Kommentare