EDDH 17.04.2015 - Zwei Frachter zum Preis von einem

Mit großer Vorfreude erwartete ich die erste Vorfeldrundfahrt des Jahres. Ich absolvierte gerade in Hamburg ein Praktikum, sodass meine Anfahrt zum Airport kürzer ausfiel und ich mich spontan anhand des Wetters dafür oder dagegen entscheiden konnte. Es stand an diesem Freitagnachmittag nicht viel auf dem Plan, aber der Gedanke, wieder auf dem Vorfeld spotten zu können reizte mich sehr. Zudem sollten zwei russische Schwergewichte am Airport stehen - die Antonov 124 der Volga Dnepr Airlines. Sie waren im Frühjahr für einige Wochen Dauergäste in Fuhlsbüttel, wo sie ihre Reise Richtung Kairo starteten. An Bord transportierten sie unter anderem Turbinen für einen Staudamm, der dort errichtet wurde.

Doch ich freute mich zuvor über zwei kleinere Exoten, die auf dem Apron 1 abgestellt waren. Dort stand zum einen eine Dornier 328 in den Farben von British Airways. Betrieben wird die D-CIRI von Sun-Air of Scandinavia, welche die Maschine wiederum von der deutschen MHS Aviation geleast hat. So viel zur deutschen Registrierung.

British Airways - D328 - D-CIRI (1)

Des einen Freud ist des anderen Leid. So freute ich mich über den Stopp bei der Eurowings A320, während einige Zaun-Stammgäste nur die Nase rümpften.

Eurowings - A320 - D-AIZQ (1)

Schließlich fuhren wir dann aufs Vorfeld zwo, wo bereits die RA-82045 beladen wurde. Es dauerte allerdings noch eine Weile, bis die Sonne ihren Weg durch die Wolken fand. Da sich sonst allerdings nicht viel tat, konnten wir geduldig auf das Licht warten.

Volga Dnepr Airlines - A124 - RA82045 (1)

Volga Dnepr Airlines - A124 - RA82045 (3)

Auf der 05 landete dann die Schwestermaschine, die RA-82042, für die wir uns dann alle dicht am Taxiway in Position brachten. Es war ein großartiger Moment, als sich das russische Ungetüm mit den vier kreischenden Lotarjow-D-18T-Triebwerken näherte und direkt vor uns auf das Vorfeld einbog.


Volga Dnepr Airlines - A124 - RA82042 (3)

Als sie ihre Position erreicht hatte, fuhren wir noch einmal vorne vorbei und alle hangelten sich zu den Bustüren, um noch ein Foto dieses seltenen Gasts zu machen.

Volga Dnepr Airlines - A124 - RA-82042 (4)

Anschließend ging es zum Bahnkreuz, wo wir bei wechselnden Lichtverhältnissen noch ein paar Departures mitnahmen. So etwa "August Euler" (10+27) von der Luftwaffe.

Luftwaffe - A310 - 10+27 (1)

Easyjet präsentierte sich mit der G-EZWG im alten Gewand aber mit Latten.

Easyjet - A320 - G-EZWG (1)

Zum Abschluss habe ich noch die D-AIUJ vom Kranich im Angebot, die vor der Terminalkulisse in die Höhe rauschte.

Lufthansa - A320 - D-AIUJ (1)

Wir spekulierten währenddessen noch auf den Start der ersten Antonov, die fertig beladen war und sich schon ein wenig über das Rollfeld mühte. Unsere Zeit war eigentlich schon um, doch eine startende Antonov hätten alle noch gerne mitgenommen. Plötzlich blieb sie dann aber wieder stehen - Triebwerksprobleme. Offensichtlich reichte es dann nicht, einmal mit dem Schraubenschlüssel auf dem Ding rumzukloppen, um wieder die volle Funktionstüchtigkeit herzustellen. Somit zogen wir von dannen. So oder so hat es sich aber durchaus gelohnt - allein schon für die Weitwinkelaufnahmen der Antonov.

Kommentare