EDDL 08.01.2016 - Anspotten und Premiere in DUS

Rund 22,5 Millionen Fluggäste, Drehkreuz von Airberlin, Germanwings und Eurowings und eine nicht verglaste Aussichtsterrasse, von der man das Vorfeld sowie Starts und Landungen im Blick hat. Es war klar, dass ich früher oder später den Düsseldorfer Flughafen besuchen musste. Anfang Januar wagte ich also bei strahlendem Sonnenschein die Fahrt mit dem Regionalexpress der Deutschen Bahn von Bonn nach Düsseldorf. Nach diversen Zugüberholungen erreichte ich DUS dann am frühen Nachmittag. Die erste Überraschung ereilte mich gleich nach der Ankunft. Ich ging davon aus, dass der Bahnhof direkt am Terminal liegen würde. Stattdessen lag er am Rand des Areals, sodass man erst mal mit der Skytrain, einer automatisierten Hängebahn, zu den Terminals schaukeln musste. Das hat mich doch leicht beeindruckt...

Air Baltic - DH8D - YL-BAF (1)

Oben auf der Terrasse angekommen, war ich von ihrer Größe überrascht. Mit so viel Freilauf für Spotter hatte ich nicht gerechnet. Und dann noch u n v e r g l a s t! Glücklicherweise kam mir dann mit dieser Air Baltic Dash 8 (YL-BAF) erst mal was Vertrautes vor die Linse. Kurz darauf freute ich mich aber schon über diese Helvetic Airways F100 (HB-JVA). Die erste Erstsichtung von vielen an diesem Tag.

Helvetic Airways - F100 - HB-JVH (1)

Herrlich, wenn man sowohl das Vorfeld, als auch die Bahnen im Blick hat. Nach dem Start von der 23 war die D-ABQN schon recht hoch:

Air Berlin - DH8D - D-ABQN (1)

Weil die Eurowings CRJ900 bald Geschichte sein werden, will ich die D-ACNR nicht unerwähnt lassen.

Eurowings - CRJ9 - D-ACNR (1)

Ein Condor A321 (D-AIAG) fehlte mir bislang auch noch in der Sammlung.

Condor - A321 - D-AIAG (2)

Auch wenn die Sonne schon recht weit rum war, ging perspektivisch noch einiges - etwa bei der TC-SEI:

Sun Express - B738 - TC-SEI (1)

Endlich habe ich mal so einen schicken Flybe E-Jet (G-FBJF) bekommen und es sollte nicht der Einzige bleiben:

Flybe - E175 - G-FBJF (1)

Trotz 300mm Brennweite quer übers Vorfeld ging das mit der D-ABDU ganz gut...

Air Berlin - A320 - D-ABDU (1)

Sogar Close-ups kann man hier stressfrei machen...Und kuckt mal, was die D-AIPD für schöne neue Scheinwerfer hat.

Lufthansa - A320 - D-AIPD (3)

Zum Abflug der A380 (A6-EOJ) wurde es dann vorne auf der Terrasse voll. Aber ich wollte das Ding sowieso lieber schräg von vorne bekommen. Das Licht stand nämlich schon fast auf der Bahn. Andererseits sieht man so sehr schön diese grünen Ringe im Inneren rund um die Triebwerksschaufeln.

Emirates - A388 - A6-EOJ (1)

Schließlich war so eine merkwürdige Silhouette im Anflug zu erkennen, die nur zur B787-8 von ANA gehören konnte. Ich mag ja diese geschwungenen Flügel. Und da die JA806A erst mein dritter Dreamliner ist, hab ich den natürlich aus sämtlichen Perspektiven abgelichtet.

All Nippon Airways - B788 - JA806A (1)

All Nippon Airways - B788 - JA806A (2)

All Nippon Airways - B788 - JA806A (4)

Erstaunlich, dass Air Berlin ihre A319 von OLT Express immer noch in deren Farben durch die Gegend fliegt. Aber ich hab ja nix gegen die D-ABGS:

Air Berlin - A319 - D-ABGS (1)

Der Quotenskandinavier wird wie so oft von SAS mit einer CRJ900 (OY-KFA) gestellt.

SAS - CRJ9 - OY-KFA (1)

Die Briten (G-EUPS) hatten dann beim Eindrehen auf die Positionen sehr schönes Licht.

British Airways - A319 - G-EUPS (1)

Die EI-RNE ist mein erster Alitalia E-Jet. Die Sonne stand schon recht tief, sodass es durch die Terminal-Schatten eine knappe Sache wurde.

Alitalia - E190 - EI-RNE (2)

Zum Glück kann ich mir die neue Eurowings-Lackierung besser ansehen, als die letzte von Germanwings. Und bei solch einem schönen Abendlicht kann man sich erst recht nicht über die D-AIZR beschweren.

Eurowings - A320 - D-AIZR (1)

Anschließend wurde die Sonne zu schwach und ich begab mich auf einen Streifzug durchs Terminal. Mein Uni-Seminar ging nämlich etwas früher vorbei, sodass ich nicht mehr mensen war, sondern gleich zum Bahnhof eilte. Das rächte sich jetzt. Ich gebe beeindruckt zu, dass die Düsseldorfer Terminals sehr schick sind. Wenn es aber ums Essen geht, vertraue ich allerdings nicht mehr auf das Flughafenangebot. Schließlich wollte ich kein fancy food, sondern lieber eine Bäckerei mit einem soliden Angebot. Das bekommen wir in Hamburg besser hin. ;-) Letztlich hab ich auf was fischiges bei Nordsee gesetzt, um mich für Teil zwo meines Besuchs zu stärken. Denn eine Terrasse ohne Scheiben eignet sich natürlich auch für Nightshots. Ein großer Pluspunkt war, dass ich im Gegensatz zu Berlin Tegel nicht erneut den Eintritt für die Terrasse zahlen musste und nur erneut durch die Sicherheitskontrolle gehen brauchte.
Das war eben also alles der Beifang, nun geht es um die Wurst! Und da ist sie, die zweite Flybe Embraer (G-FBJE) im Zwielicht.

Flybe - E175 - G-FBJE (2)

Für meine erste HOP! kam mein neues EF-S 15-85mm Objektiv zum Einsatz. Was mir gut an DUS im Hellen gefiel, waren die wenigen störenden Lampenmasten. Im Dunkeln bedeutete das allerdings, dass in erster Linie die Positionen ausgeleuchtet sind. Sobald die Flugzeuge auf dem Taxiway stehen, ist es eine düstere Angelegenheit. Die F-HBLF musste ich daher am PC aufhellen, denn ich traute mich nicht länger als acht Sekunden zu belichten. Am Ende rollt mir die Mühle sonst noch aus dem Bild...

HOP - E190 - F-HBLF (1)

Besser lief es da bei der PH-KZM, meiner ersten KLM-Maschine in neuer Lackierung. Zwar musste ich aufgrund der hohen Distanz viele Versuche unternehmen, bis das Bild scharf wurde, aber dafür war die Fokker 70 ganz gut ausgeleuchtet.

KLM - F70 - PH-KZM (1)

Die Iberia...nun ja. Ich bin mit meinem Rucksack, dem Stativ, der Kamera und der Kameratasche in der Hand quer über die Terrasse gerannt. Letztlich fuhr mir der Fahrer der Fluggastbrücke in die Parade. Aber an sich finde ich die Lackierung ob ihrer Rot- und Gelbtöne ganz gut geeignet für Nachtaufnahmen. Also tolerieren wir mal die "abbe" Nase der EC-LEI.

Iberia - A319 - EC-LEI (1)

Kurz darauf musste ich schon wieder auf die andere Seite, um die LN-TUK mitzunehmen. Es ist echt schwierig, hier alles im Blick zu behalten.

SAS - B737 - LN-TUK (2)

Die Security hatte mich dagegen umso besser im Blick, weil ich für die Scandinavian Boeing recht nah am Eingang stand. Ich war der letzte Besucher und die Damen und Herren wollten offenbar gerne Feierabend machen. Das war insofern schade, als dass mir laut Öffnungszeiten noch 20 Minuten geblieben wären. Man weiß nicht, ob sich in der Zeit noch etwas getan hätte. Weil aber der Zug fünf Minuten vorher gefahren wäre, musste ich mich dann noch eine Stunde im Terminal (ohne vertrauenswürdige Bäckerei) vergnügen...

Dennoch bin ich sehr begeistert von diesem Ausflug und werde sicherlich mal wieder nach DUS fahren - dann für die American/Cathay/Delta-Langstrecken und mit ausreichend Proviant.

Zum Schluss noch ein Hinweis für alle Freunde des Web 2.0. Mein Blog ist nun nicht nur auf Flickr, sonder auch auf Twitter vertreten. Schaut doch mal vorbei.

Kommentare